Jetzt, wo Ihre Anzeigenkampagne läuft, müssen Sie sie im Auge behalten, um sicherzustellen, dass sie gut läuft, und bei Bedarf rechtzeitig Anpassungen vornehmen. Doch wie lässt sich messen, ob Ihre Anzeigen ihre Aufgabe erfüllen? Um Ihnen zu helfen, die Leistung Ihrer Google-Anzeigenkampagne zu überwachen, gibt Ihnen rankingCoach Zugang zu wertvollen Informationen über Ihre Anzeigen, Ihre Keywords und Ihre Budgetausgaben. Sie wissen nicht, wo Sie suchen sollen? Klicken Sie einfach auf "Berichte" im linken Menü Ihres Dashboards und klicken Sie auf "Google-Ads".

In diesem Artikel geben wir Ihnen eine Übersicht darüber, welche Schlüsselkennzahlen Sie verwenden können, um zu analysieren, ob Ihre Kampagne so arbeitet, wie sie sollte. Wenn Sie Hilfe benötigen, um sicherzustellen, dass Sie jeden einzelnen Abschnitt Ihrer Google Ads-Auswertung verstehen, lesen Sie diesen Artikel.

Als erstes sollten Sie bedenken, dass die Kennzahlen, auf die Sie sich konzentrieren werden, von Ihrem Kampagnenziel abhängen werden. Unternehmen richten in der Tat aus allen möglichen Gründen Anzeigenkampagnen ein. Was wollen SIE mit dieser Kampagne erreichen? Wenn Ihr Bestreben zum Beispiel darin besteht, Ihre Markenbekanntheit zu erhöhen, sollten Sie auf die Anzahl der Ansichten achten. Wenn es darum geht, mehr Verkehr auf Ihre Website zu lenken, dann sollten Sie die Anzahl der Klicks und Ihre CTR überwachen. Lassen Sie uns nun sehen, was all diese Kennzahlen sind und was sie für die Leistung Ihrer Kampagne bedeuten.

Ein erstes wichtiges Element, das zu berücksichtigen ist, ist die Gesamtzahl der Ansichten. So erhalten Sie eine Vorstellung von der Reichweite Ihrer Anzeigen. Die Anzahl der Aufrufe, die Sie erhalten, hängt auch vom gewählten Budget und von den von Ihnen gewählten Schlüsselbegriffen ab. Je höher Ihr Tagesbudget ist, desto häufiger werden Ihre Anzeigen in den Suchergebnissen angezeigt. Darüber hinaus werden Ihre Anzeigen nur angezeigt, wenn Nutzer Anfragen eingeben, die Ihren Anzeigen entsprechen. Das bedeutet, dass gezielte Keywords wahrscheinlich zu weniger Ansichten führen als sehr allgemeine Keywords, einfach weil sie weniger verwendet werden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht genug Ansichten erhalten, versuchen Sie, andere Keywords zu verwenden oder Ihr Tagesbudget zu erhöhen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie für jeden Klick zahlen müssen und dass Sie sicherstellen müssen, dass Ihre Anzeigen das richtige Publikum erreichen. Wählen Sie daher nur Keywords, die tatsächlich das widerspiegeln, was Sie Ihren Kunden zu bieten haben.

Neben der Anzahl der Ansichten müssen Sie auch die Gesamtzahl der Klicks berücksichtigen. Sie gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie gut Ihre Anzeigen funktionieren und wie viel Traffic sie auf Ihre Website lenken. Die Anzahl der Klicks kann als solche schwer zu analysieren sein, daher gibt es eine weitere Kennzahl, mit der Sie feststellen können, ob Ihre Anzeigen die gewünschte Leistung erbringen. Sie wird als Click-Through-Rate (CTR) bezeichnet. Die CTR wird zur Messung des Kundeninteresses verwendet und gibt Ihnen in Prozent an, wie viele der Benutzer, die Ihre Anzeigen gesehen haben, tatsächlich darauf geklickt haben.

Um die CTR zu berechnen, dividieren Sie einfach die Anzahl der Klicks durch die Anzahl der Ansichten und multiplizieren Sie diese Summe mit 100. Wenn Sie z.B. 35 Klicks und 2000 Ansichten haben, haben Sie eine Klickrate von 1,75% (35 ÷ 2000 x 100).

Eine hohe CTR ist das Zeichen für eine gut funktionierende Kampagne. Die durchschnittliche CTR für Google-Anzeigenkampagnen liegt bei etwa 2%. Bitte beachten Sie jedoch, dass die durchschnittliche CTR von einer Branche zur anderen sehr unterschiedlich sein kann, da einige Branchen wettbewerbsfähiger sind als andere. Versuchen Sie daher, branchenspezifische Richtwerte zu finden, bevor Sie voreilige Schlüsse über die Leistung Ihrer Kampagne ziehen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre CTR zu niedrig ist, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um zu versuchen, sie zu verbessern:

  • Eine niedrige CTR-Punktzahl bedeutet in der Regel, dass der Text in Ihren Anzeigen nicht relevant ist oder die Kunden nicht anspricht. Versuchen Sie, Ihre Titel und Beschreibungen zu überarbeiten, um sicherzustellen, dass sie für die von Ihnen gewählten Schlüsselwörter relevant sind.

  • Schauen Sie sich Ihre Keywords an und stellen Sie sicher, dass diese gezielt genug verwendet werden. Wenn die Leute nicht auf Ihre Anzeigen klicken, liegt das vielleicht daran, dass Sie nicht das anbieten, was sie suchen.

  • Wenn Sie Erweiterungen zu Ihren Anzeigen hinzufügen, werden die Leute eher darauf klicken. Benötigen Sie Hilfe, um herauszufinden, wo Sie Erweiterungen zu Ihren Anzeigen hinzufügen können? Klicken Sie auf "Google-Ads" im Menü auf der linken Seite Ihres Dashboards und klicken Sie dann auf "Erweitert".

  • Fügen Sie Handlungsaufforderungen in Ihre Anzeigentexte ein, um die Nutzer aufzufordern, auf Ihre Anzeigen zu klicken.

Alle oben genannten Kennzahlen ermöglichen es Ihnen, einen guten Überblick über die allgemeine Leistung Ihrer Kampagne zu erhalten. Wenn Sie jedoch wirklich das Beste aus Ihren Anzeigen herausholen wollen, müssen Sie noch weiter gehen und die Leistung jedes einzelnen Ihrer Keywords analysieren, denn nur so erhalten Sie einen besseren Einblick in das, was wirklich geändert werden muss.

Gehen Sie zum Abschnitt " Keywords mit den besten Ergebnissen" auf Ihrer Anzeigenbericht-Seite. Dort finden Sie eine Liste aller Keywords, für die Ihre Anzeigen Klicks und Ansichten erhalten haben. Bitte beachten Sie, dass in diesem Abschnitt nur Keywords angezeigt werden, die Klicks und Ansichten generiert haben. Löschen Sie die Keywords, die keine Ansichten oder Klicks erzeugen, sowie die Keywords mit der niedrigsten CTR.

Wenn Sie feststellen, dass Sie eine Vielzahl an Klicks und Traffic durch Ihre Anzeigen erhalten, Sie aber das Gefühl haben, dass diese nicht in genügend Verkäufe oder Newsletter-Anmeldungen umgewandelt werden, könnte dies bedeuten, dass Ihre Kampagne nicht auf die richtige Zielgruppe ausgerichtet ist und Sie möglicherweise einige Ihrer Einstellungen anpassen müssen. Lesen Sie diesen Artikel, um mehr darüber zu erfahren.

Und nicht zuletzt können Ihnen die Erkenntnisse von Google Analytics viel über die Leistung Ihrer Anzeigenkampagne sagen. Vergessen Sie also nicht, sich ab und zu in Ihrem Google Analytics-Konto einzuloggen. Nachdem Sie Ihre Anzeigen aktiviert haben, überprüfen Sie Ihre Bounce-Rate. Wenn Ihre CTR gut ist, Sie aber einen großen Sprung in Ihrer Bounce-Rate feststellen, müssen Sie möglicherweise einige Anpassungen an Ihren Anzeigen vornehmen. Es könnte in der Tat ein Zeichen dafür sein, dass, obwohl Ihre Keywords und Ihre Anzeigen potenzielle Kunden ansprechen, die Benutzer nicht finden können, was sie suchen. Das Problem könnte darauf zurückzuführen sein, dass Ihre Anzeigen nicht richtig widerspiegeln, was Sie mit dem Inhalt der Seite zu bieten haben oder dass Sie die Benutzer nicht auf die richtige Seite Ihrer Website weiterleiten. Machen Sie nicht den Fehler, Leute immer wieder auf Ihre Homepage weiterzuleiten. Wenn Sie für ein spezielles Produkt werben, sollten Sie in Ihren Anzeigen auf diese spezielle Produktseite verlinken, da potenzielle Kunden diese Seite finden wollen. Wenn sie auf Ihrer Homepage landen, könnten sie denken, dass sie auf der falschen Website sind oder es ist ihnen schlicht und einfach zu aufwendig auf Ihrer Website nach dem richtigen Produkt zu suchen, und sie verlassen die Seite daher wieder ohne etwas gekauft zu haben. Sie können alle Elemente Ihrer Anzeigen, einschließlich der URL, bearbeiten, indem Sie auf das Bleistift-Symbol klicken, das erscheint, wenn Sie mit der Maus über einen der Anzeigenvorschläge fahren.

Sie verfügen nun über alle notwendigen Informationen, um die Leistung Ihrer Kampagne zu messen und zu verstehen. Vergessen Sie nicht, dass eine solche Analyse nur dann relevant ist, wenn sie über einen sinnvollen Zeitraum durchgeführt wird. Treffen Sie keine Entscheidungen nach nur ein oder zwei Tagen, sondern warten Sie mindestens eine Woche. Bitte beachten Sie auch, dass Google die Qualität Ihres Contents berücksichtigt, um zu bestimmen, wann und wo Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Vergessen Sie also nicht, an der Optimierung Ihrer Website zu arbeiten. Klicken Sie hier, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie mit rankingCoach SEO betreiben können.

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann kontaktieren Sie bitte unseren Support.

Sie haben darüber hinaus noch Fragen zu anderen Themen? Weitere Artikel und Themen finden Sie hier:

https://help.rankingcoach.com/de/

War diese Antwort hilfreich für dich?