Sicherlich kennst du schon alle Gründe dafür, dass Facebook für dein Unternehmen wichtig ist. Mit mehr als 2 Milliarden aktiven Nutzern pro Monat bleibt Facebook die beliebteste Social Media Plattform. Facebook ist ein unverzichtbares Tool, wenn es unter anderem um die Markenbekanntheit und die Interaktion mit aktuellen und potenziellen Kunden geht, aber auch um den Vertrauensaufbau bei Suchmaschinen. Deshalb ermöglicht rankingCoach dir die Integration deines Facebook-Unternehmensprofils in deinem rankingCoach-Konto. 

Facebook und rankingCoach 

Du besitzt noch kein Facebook-Unternehmenskonto? Keine Sorge, denn rankingCoach stellt dir eine Aufgabe zur Verfügung, die dir zeigt, wie du ein Konto erstellen kannst. 

Wenn du jedoch bereits ein Facebook-Unternehmenskonto besitzt, das du mit rankingCoach verknüpfen möchtest, dann kannst du dies ganz einfach tun, indem du dich in dein rankingCoach Konto einloggst und auf die Startseite gehst. Klicke dann im linken Menü auf “Allgemein” und anschließend auf “Social Media”.

Hier kannst du dein Facebook-Unternehmenskonto mit rankingCoach verbinden, indem du auf “Konto verbinden” klickst. Basierend auf den Daten, die du zuvor im rankingCoach eingegeben hast, kann es passieren, dass rankingCoach dir bereits ein Facebook-Konto mit den dazugehörigen Daten vorschlägt. Falls dies nicht das richtige Profil sein sollte, kannst du dein richtiges Profil trotzdem verbinden. Bitte beachte, dass es sich bei Facebook um eine Drittanbieter-Plattform handelt. Aus diesem Grund benötigen wir Informationen und bestimmte Rechte, um die Verbindung herstellen zu können. Im Folgenden sind drei Punkte, die du bei der Verknüpfung deines Facebook-Profils mit rankingCoach beachten solltest:

1. Stelle sicher, dass alle folgenden Optionen auf "Ja" stehen. Wenn nicht, schalte bitte die Optionen ein, um rankingCoach Rechte zu geben, um dein Facebook-Profil zu verbinden:

2. Du musst selbst bestimmte Rechte in Facebook haben, um die Unternehmensseite mit rankingCoach verknüpfen zu können. In unserem Fall musst du Administratorrechte für die Seite (oder Seiten) haben, die du in Facebook verwaltest. Andernfalls gibt es eine Fehlermeldung beim Verbindungsversuch.

3. Wenn du bereits eine Facebook-Unternehmensseite mit uns verbunden hast und eine andere hinzufügen möchtest oder du ein anderes Projekt erstellst und zum ersten Mal eine neue Facebook-Unternehmensseite mit diesem Projekt verbinden möchtest, achte darauf, dass du, wenn du auf "Konto verbinden" klickst und das Pop-up erscheint, zuerst auf "Einstellungen bearbeiten" klickst. Prüfe hier, ob das Projekt, das du mit uns verbinden möchtest, markiert ist. Das sieht dann so aus:

Sobald du Facebook mit rankingCoach verbunden hast, kannst du dich im allgemeinen Newsfeed von rankingCoach einen Überblick über alle Facebook-Aktivitäten verschaffen. Darüber hinaus kannst du die Facebook-Aktivitäten in deinem Feed, mit denen deiner Konkurrenten vergleichen. Du solltest in Anbetracht deiner Facebook-Strategie, stets ein Auge auf die Facebook-Aktivitäten deiner Konkurrenten haben. Dadurch siehst du, was für Unternehmen wie deines gut funktioniert, um das Beste aus deiner Facebook-Unternehmensseite herauszuholen. 

Bitte beachte, dass die Verknüpfung mit Facebook alle 3 Monate abläuft, so dass du die oben genannten Schritte jedes Mal erneut durchführen musst, um dein Facebook-Profil erneut zu verknüpfen und es anschließend wieder über rankingCoach synchronisieren zu können.

Facebook-Strategie 

Die Facebook-Seite für Unternehmen, ist bereits ein guter Anfang, doch noch nicht genug. 

Wenn sich deine Facebook-Präsenz auszahlen soll, dann benötigst du eine Strategie! Wie bei den meisten Projekten ist es notwendig im Vorhinein etwas zu recherchieren, bevor du mit der Arbeit an deiner Strategie beginnen kannst. Welche Zielgruppe hast du? Was benötigst du? Was genau willst du mit deiner Facebook-Seite erreichen? Welche Botschaft willst du nach außen vermitteln? Erst wenn du ein klares Bild dieser Aspekte vor Augen hast, kannst du dich auf den Rest fokussieren. 

Werfen wir nun einen Blick auf die vier Schritte zur Erstellung einer effizienten Facebook-Strategie:

1. Plane deine Beiträge: Wie bei der SEO gehört die Regelmäßigkeit zu einem Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Social Media Strategie. Es ist zwecklos zwei Wochen lang täglich neue Inhalte zu veröffentlichen und dann dein Konto drei Monate inaktiv zu lassen. Die einzelnen Follower, die du zu Beginn gewinnen konntest, werden sehr wahrscheinlich aufhören, dir zu folgen, wenn du nicht in regelmäßigen Abständen interessante Inhalte anbietest. Du musst regelmäßig Beiträge posten, um deinem Publikum zu zeigen, dass du aktiv und immer auf dem Laufenden bist. Daher solltest du deine Beiträge am besten planen - es sollten mindestens ein oder zwei Beiträge pro Woche sein. Doch welcher Tag ist der beste, um etwas zu posten? Laut der auf der Marktaktivität basierenden Studie von Unmetric, zeigen Donnerstage das höchste Volumen an Beiträgen und Interaktionen. Am Wochenende zeigte sich eher ein geringes Volumen an Interaktionen und Beiträgen. Warum also nicht den Donnerstag als Tag für die Veröffentlichung eines Beitrages festlegen? Da bietet sich dein wöchentlicher Blog-Beitrag an! Zu bestimmten Stunden am Tag, erhalten Marken-Beiträge die höchste Anzahl an Interaktionen. Nach der Forschung, handelt es sich hierbei um den Zeitraum zwischen 10-11 Uhr. Facebook bietet sogar die Funktion, deine Beiträge im Voraus zu planen, sodass es keine Ausreden mehr gibt! Gibt es möglicherweise auch einen Zusammenhang zwischen den Stunden der Interaktionen und der Art an Inhalten, die du veröffentlichst? Laut Unmetric ist dies der Fall. Beiträge, die Fotos enthalten, erhalten die höchste Anzahl an Kommentaren zwischen 10-11 Uhr und 1-2 Uhr, während Videobeiträge die meisten Kommentare am Morgen zwischen 9-11 Uhr erhalten. Die Planung deiner Beiträge sollten dich jedoch nicht daran hindern, spontan Inhalte zu teilen, wenn du es für angemessen hältst. Hast du beispielsweise gerade großartige Neuigkeiten erhalten oder ist im Büro etwas Lustige passiert, das du mit deiner Community teilen möchtest? Zögere nicht dies zu veröffentliche. Auch wenn es nicht in deinem Kalender stand, oder wenn es dein zweiter Beitrag des Tages ist, solltest du es deine Follower wissen lassen!

2. Wähle deine Inhalte sorgfältig aus: Die Inhalte, die du auf Social Media teilst, sind natürlich ein entscheidender Faktor für den Erfolg auf Facebook. Es kommt darauf an, wie sich dein Profil von Tausenden abhebt und was die Leute dazu bringt, dir zu folgen, also lass deiner Kreativität freien Lauf! Versuche, einprägsame Sätze und verschiedene Arten von Beiträgen, wie Texte, Bilder oder Videos zu verwenden. Du kannst sogar die Live-Video-Funktion von Facebook nutzen. Veröffentliche Inhalte, die für deine Zielgruppe relevant und interessant sind und mit denen deine Follower interagieren möchten. Konzentriere dich nicht nur auf den Verkauf deiner Produkte oder Dienstleistungen. Deine Facebook-Seite sollte keine zweite Version deiner Website sein und deinen Kunden einen Mehrwert bringen. Gib beispielsweise Ratschläge oder lade Menschen ein, ihre Erfahrungen zu einem Thema auszutauschen. Versuche auch, relevante Hashtags zu verwenden und vergiss nicht, deine Beiträge zu optimieren, indem du deine wichtigsten Keywords in deinen Inhalt integrierst. Dadurch stellst du nämlich sicher, dass deine Beiträge angezeigt werden, wenn Benutzer nach deinen Keywords suchen. Qualität sollte dabei stets vor Quantität gestellt werden! 

3. Vergiss nicht, dass Interaktionen von essentieller Bedeutung sind: Eine Facebook-Strategie ist nur dann effektiv, wenn es dir gelingt, Reaktionen von deinem Publikum herauszulocken. Versuche also deine Kunden dazu zu bringen, mit deinen Inhalten durch Kommentare, Likes und geteilte Beiträge zu interagieren. Habe also keine Scheu davor, direkte Fragen zu stellen. Ebenso kannst du Aufrufe zu Aktionen, Sonderangebote und Wettbewerbe in deine Beiträge integrieren, doch dies nur in Maßen. Es ist gut deiner Seite einen zusätzlichen Schub zu geben, doch es bringt Followern keinen echten Mehrwert, was dazu führt, dass sie dir wahrscheinlich nicht mehr folgen oder langfristig mit dir interagieren werden. Denke auch daran, ein Auge auf deine Benachrichtigungen zu werfen und versuche schnell auf Kommentare oder Bewertungen von Nutzern zu antworten, auch wenn sie negativ sind. Nimm dir auch immer die Zeit, eine persönliche Antwort zu geben und eine Antwort nicht einfach mehrfach zu wiederholen, unabhängig davon ob die Bewertung gut oder schlecht ist. Du solltest jedoch nicht nur mit deinen Followern interagieren, sondern auch versuchen  allen in deinem Bereich relevanten Unternehmen oder Organisationen zu folgen. Zögere nicht, Beiträge zu kommentieren, zu liken oder zu teilen, wenn diese für dich als relevant erscheinen. Trotzdem solltest du darauf achten keine unpassenden Dinge zu teilen, wenn du Kunden nicht verlieren willst. Je nach Zielgruppe, solltest du beispielsweise umstrittene Beiträge vermeiden, die sich beispielsweise auf Politik oder Religion beziehen. Zu guter Letzt solltest du daran denken, einen Facebook-Share Button auf deiner Website zu platzieren, damit deine Besucher deine Inhalte proaktiv teilen können, wenn sie das wollen! 

4. Überwache und passe deine Strategie an: Die Gewohnheiten, Vorlieben und Verhaltensweisen der Menschen ändern sich im Laufe der Zeit und jede Strategie muss irgendwann angepasst werden - deine Facebook-Strategie gehört ebenfalls dazu! Verschaffe dir einen Überblick darüber, was funktioniert und was nicht, um deinen Ansatz gegebenenfalls zu überarbeiten und die Bedürfnisse und Erwartungen deines Publikums genauer umzusetzen. Doch wie soll das funktionieren? Deine Facebook-Unternehmensseite hat eine Einblicke-Funktion, die dir interessante Statistiken über dein Profil und die Performance deiner Beiträge liefert. Du hast Zugriff auf allgemeine Informationen, wie der Anzahl der Aufrufe, die Anzahl der Interaktionen und die Reichweite deiner Beiträge. Zudem erhältst du jederzeit detaillierte Daten zu jedem veröffentlichten Beitrag. Du hast Schwierigkeiten dabei, neue Ideen zu finden? Zögere nicht, einen Blick darauf zu werfen, was die Konkurrenz macht. Es schadet nicht, Inspiration zu suchen! 

Da du nun weißt, wie man zu einer effektiven Facebook-Strategie kommt, ist es nun an der Zeit, an die Arbeit zu gehen! Du kannst dieselbe Grundstrategie auch auf andere Social Media Plattformen, wie Twitter, Instagram oder LinkedIn anwenden. Denke jedoch daran, dass jede Plattform ihre eigenen Besonderheiten hat. Versuche also, das Beste aus jeder einzelnen herauszuholen. Denke ebenfalls darüber nach, unterschiedliche Inhalte auf verschiedenen Kanälen zu veröffentlichen. Die Kunden, die dir auf mehr als einer Plattform folgen, wird es ermüden, denselben Beitrag drei- oder viermal zu sehen. 

Wenn du weitere Fragen hast, dann wende dich bitte an unser Support-Team, wir helfen dir gerne weiter!

Du hast darüber hinaus noch Fragen zu anderen Themen? Weitere Artikel und Themen findest du hier:

https://help.rankingcoach.com/de/

War diese Antwort hilfreich für dich?